DIE STORY

portrait_wilson-tanto

Wilson Tanto
       Gründer/Inhaber

   Aus dem Hochland im Nordwesten Kameruns kommt nicht nur unser Kaffee, sondern auch unser Firmengründer, Wilson Tanto. Seit Jahrzehnten wird dort Kaffee von Kleinbauern angebaut. Wilson lebt mittlerweile mit seiner eigenen Familie in Deutschland. Um etwas für die Menschen in seiner Heimat, der Region um Nkambé, sowie für die lokale Infrastruktur zu tun, war schnell eine Idee geboren: den Rohkaffee nach Deutschland zu importieren – auf direktem und fairem Wege.

 
 
 
   So startete er im Jahr 2017 das Importgeschäft unter dem Namen Bongabee – Cameroon Coffee Project und vertreibt qualitativ hochwertigen Arabicakaffee an lokale Röstereien in Deutschland und Österreich. Mit Cross River Coffee erfüllte sich der Wunsch, den Kaffee von den Kaffeebauern direkt an Partnerröstereien und Verbraucher liefern zu können. Im Trommelverfahren wird der Kaffee schonend geröstet. Der Kaffee ist so bekömmlicher und seine natürlichen Aromen kommen am besten zur Geltung.

map_africa_nkambe
cross-river-gorilla

Warum Cross River ?

   Cross River Coffee verdankt seinen Namen dem Cross-River-Gorilla. Im Grenzgebiet zwischen Nigeria und Kamerun liegt der Lebensraum dieses Gorillas. Die vier Populationen ergeben zusammen in nur noch ungefähr 250 Tiere und ihr Habitat, der Cross-River Nationalpark, ist einer der ältesten und wertvollsten Regenwälder Afrikas. Zu dem Name Cross-River-Coffee gehört also nicht nur fair gehandelter Kaffee, sondern es wird auch auf die prekäre Situation der einheimischen Gorillas aufmerksam gemacht.

foto-gorilla

logo_bongabee
img_cameroon

   Im Nordwesten Kameruns, in einem Gebirge von 1.300 bis 1.800 Metern Höhe, wird von Kleinbauernfamilien seit Jahren Arabica Kaffee angebaut. Die Region zeichnet sich durch ihre mineralreichen Böden und ihr subtropisches Klima aus und bietet damit beste Voraussetzungen für den Kaffeeanbau.
 
Der Kaffee wird auf natürliche Weise angebaut. Traditionellerweise wird dieser außerdem handgepflückt, -verlesen, -gewaschen und von der Äquatorsonne getrocknet.
 
Mehr Infos dazu unter: http://www.bongabee.com

ENGAGEMENT

   Um auf eine Veränderung des Kaffeemarktes und bessere Lebensverhältnisse der kamerunischen Bauernfamilien hinzuarbeiten, setzen wir auf direkt und fair gehandelten Kaffee.

img_cameroon

WORAUF WIR WERT LEGEN

   Direkter Handel
Wir beziehen unseren Kaffee direkt von den Kaffeebauern, ohne Mittelsmänner.
   Faire Bezahlung
Zur gerechten Entlohnung der Bauern zahlen wir einen Preis, der 1 Euro pro Kilo über dem Weltmarktpreis liegt.
   Transparenz
30% des Verkaufspreises unseres Röstkaffees verbleiben unmittelbar bei den Produzenten in Form des Einkaufspreises des Rohkaffees.
   Wissensaufbau
Wir stehen in direktem Kontakt mit den Bauernfamilien, fördern den Wissensaustausch untereinander und helfen den Bauern unabhängiger auf dem Markt handeln zu können.
   Unterstützung benachteiligter Produzenten
Über verschiedene Projekte helfen wir den Bauernfamilien vor Ort, ihre Erwerbschancen zu erhöhen sowie besseren Zugang zu Bildung und zum Gesundheitswesen zu haben.
   Schutz der Umwelt
Mit dem Anbau von Kaffeepflanzen sollen Brandrodungen und Versickerung gestoppt und damit dem Vertrocknen der Kaffeeanbauregion entgegengewirkt werden.

MITGLIEDSCHAFTEN

   Seit 2018 sind wir, die Bongabee GmbH, Mitglied im FAIR-BAND – Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V., einem Zusammenschluss von über 40 kleinen und mittleren Importeuren und Händlern für fair gehandelte Produkte.
Im Rahmen dessen verpflichten wir uns die allgemeinen Standards des Fairen Handel zu erfüllen und bürgen somit für die Qualität und die faire Herstellung der Produkte. Als Grundlage unseres Handelns erkennen wir die 10 WFTO-Prinzipien an.

   Im Jahr 2019 verpflichteten wir uns auf den Transparenzkodex von The Pledge. Wieviel des Verkaufserlöses letztendlich an die Produzenten geht, soll für alle sichtbar gemacht werden, um so eine positive Veränderung auf dem Kaffeemarkt zu bewirken.

   Seit 2019 spenden wir an den Deutschland-Nkambé e.V., der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Lebensverhältnisse der Kaffeebauern um Nkambé im Nordwesten Kameruns nachhaltig zu verbessern.
 
Mehr zur Arbeit des Vereins lest Ihr unter
denkev.de.

PROJEKTE

img_cameroon

WAS WIR TUN

   Ein Teil der Erlöse aus dem Kaffeeverkauf fließt zurück in Entwicklungsprojekte in der Region um Nkambé im Nordwesten Kameruns. Dies kommt den Kaffeebauern und ihren Familien zugute und soll ihnen auf dem Weg zu besseren Erwerbschancen und dem besseren Zugang zu Bildung und Gesundheit helfen.
   Alle Projektziele und -pläne sind auf drei wesentliche Bereiche ausgerichtet. Näher erläutert findet Ihr dies unter bongabee/ideen-und-plaene. Bis Ende des Jahres 2018 wurden die von uns unterstützten Projekte von Bongabee – Cameroon Coffee Project durchgeführt.